Königlich priviligierte Feuerschützengesellschaft Hengersberg

Der Verein

Der älteste Verein im ältesten Markt Bayern

War es einst die Verteidigung des Marktes und seiner Bürger und die dem Landesherrn zu leistende Heeresfolge, die das Schießen erforderlich machten, so sind es heutzutage sportliche und kameradschaftliche - gesellige Gründe, die das Leben in den Schützenvereinen prägen. Schon im Mittelalter entstanden die ersten Schützengesellschaften, die sich gegen Übergriffe zur Wehr setzten.

 

Im 15. Jahrhundert verdrängten die Handfeuerwaffen die Armbrust und der Reiz des „Neuen“ dürfte daher so manchen Bürger verlockt haben. Man musste sich in Schießübungen für den Ernstfall vorbereiten und konnte so auch seine Schießlust betätigen. Schon die alten Schützengesellschaften veranstalteten Wettkämpfe, vermutlich in Anlehnung an die Ritterturniere. Dabei konnte auch das „festliche Schießen“ nicht ausbleiben, zu dem man auch Schützen aus der näheren und weiteren Umgebung einlud.

 

Wann die Hengersberger Schützengesellschaft gegründet wurde, ist aus den vorhandenen Quellen nicht ersichtlich. Einen ersten schriftlichen Hinweis fanden wir jedoch im Jahre 1721.

Mittlerweile haben wir neue Erkenntnisse über das Alter der Feuerschützen. In der Beschreibung eines Festschießens, welches 1555 in Passau stattfand, wurden drei Hengersberger Schützen namentlich genannt. Demnach bestand der Verein schon vor 450 Jahren.

 

Der Hengersberger Schützenverein ist der einzige Verein im Gau Deggendorf und einer von 36 Vereinen in ganz Bayern der sich „königlich privilegiert“ bezeichnen darf.

 

Der Schießsport versteht sich nicht militärisch und kriegerisch, denn Schützengilden gab es schon lange vor der Erfindung des Schießgewehres. Neben dem sportlichen Wettkampf sehen die Schützenvereine ihre Hauptaufgabe in der Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit. Ab der Wiedergründung im Jahre 1924 hat der Verein eine lückenlose Chronik über Mitgliederbewegung, Kassenführung, Veranstaltungen usw. Die „Königliche privilegierte Feuerschützengesellschaft Hengersberg“, der älteste Verein im Marktbereich, ist ein sehr rühriger Verein. Neben den normalen Schießabenden werden Hochzeits-, Geburtstags-, Stammhalter-, Stroh-, Geflügel-, Vortel- und Ehrenscheibenschießen abgehalten. Die Schützen beteiligen sich auch an gemeindlichen und kirchlichen Feiern wie Volksfestumzug, Volkstrauertag oder an der Fronleichnamsprozession

Mitgliedschaften

Vorstandschaft

Ausschussmitglieder

1. Jugendleiter

2. Sportleiter

2. Jugendleiter

Pistolenreferent

-

-

-

Hauswart

Kassenprüfer

Kassenprüfer

-

1. Schützenmeister

Andreas Art

 

 

 

 

 

 

2. Schützenmeister

Christian Reisinger

 

 

 

 

 

 

Schatzmeister

Karl Weidenbeck

 

 

 

 

 

 

Schriftführer

Bernhard Leiß

 

 

 

 

 

 

1. Sportleiter

Sebastian Stöger

 

 

 

 

 

 

 

Karl Schauer

Josef Fischer

Stefan Zellner

Hans Wiesenbauer

Michael Grill

Thomas Bachinger

Siegfried Achatz

Sascha Puzovic

Anton Zacher

Josef Eckl

Druckversion Druckversion | Sitemap
© kgl. priv FSG Hengersberg